Psychische Gefährdungsbeurteilung

Psychische Gefährdungsbeurteilung

Seit 2014 sind alle Arbeitgeber nach den §§ 4-6 des Arbeitsschutzgesetzes verpflichtet zur Durchführung von psychischen Gefährdungsbeurteilungen, die wissenschaftlich fundiert umzusetzen sind.

Die psychische Gefährdungsbeurteilung bietet Unternehmen eine einzigartige Chance, die Gesundheit, Motivation und Arbeitsfähigkeit der MitarbeiterInnen zu erhalten und zu fördern.

Aus den Ergebnissen können relevante Maßnahmen zur Optimierung oder Reduzierung von Belastungsfaktoren abgeleitet werden, wie z. B. die Verbesserung der Arbeitsabläufe oder die Zusammenarbeit innerhalb und zwischen den Organisationseinheiten.

Neben den möglichen Belastungen kann aber auch die Bewertung der vorhandenen Ressourcen wichtige Anhaltspunkte der bisherigen Maßnahmen im Unternehmen aufzeigen.

Die psychologische Gefährdungsbeurteilung erfolgt als ein Kurz-Fragebogen und erfordert eine Bearbeitungszeit von ca. 15 Minuten. Die Durchführung erfolgt anonym und ist so konzipiert, dass ein Rückschluss auf einzelne Personen ausgeschlossen ist.

Das Verfahren ist anwenderfreundlich, zeitökonomisch und einfach durchzuführen und erfüllt die gesetzlichen Vorgaben nach § 5 Arbeitsschutzgesetz.

Mit der Befragung werden wissenschaftlich abgesicherte Faktoren überprüft, die in der Regel zur psychischen Gefährdung beitragen. Diese umfassen die Arbeitsinhalte, Ressourcen, Stressoren und das Organisationsklima.

Das Verfahren basiert dabei auf Referenzwerten, wodurch die ermittelten Ergebnisse objektiv eingestuft und mögliche Trends abgeleitet werden können.

 

Wir bieten Ihnen eine klare und strukturierte Vorgehensweise:

Schritt 1: Vorplanung im Unternehmen

Einführung in das Verfahren, Kommunikation an die Mitarbeiter und Festlegung des organisatorischen Ablaufs.

Schritt 2: Datenerhebung

Durchführung der Befragung und Rücklauf der Fragebögen, unter Sicherstellung der Anonymität.

Schritt 3: Statistische Datenauswertung

Statistische Datenauswertung und -aufbereitung unter Berücksichtigung branchenspezifischer Referenzwerte.

Schritt 4: Ergebnis-Präsentation im Unternehmen

Als Ergebnis erhalten Sie eine zeitnahe aussagekräftige Dokumentation mit daraus resultierenden Handlungsempfehlungen, die wir Ihnen persönlich vorstellen.

Durchführung einer psychischen Gefährdungsbeurteilung durch uns

  • anwenderfreundlich

  • wissenschaftlich fundiert

  • einfach durchzuführen

Die psychologische Gefährdungsbeurteilung wird in Kooperation mit der FUSKO GmbH durchgeführt. Den operativen Teil übernimmt Andreas Ziegner.

Fragen?

Gerne beantworte ich Ihre Fragen und stehe Ihnen für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Anfrage absenden